Was ist Airplay?

Was ist Airplay und wozu dient es?

Airplay, eine Erfindung aus dem Hause Apple, ermöglicht drahtloses Streamen von Musik und Videos von iOS- und Mac-Geräten zu externen Airplay-fähigen Lautsprechern, Stereosystemen, AV-Empfängern oder auch Fernsehern. Die Übertragung erfolgt hierbei über Wi-Fi oder eine Ethernetverbindung, gegebenenfalls auch eine Kombination aus beidem. Neben dem Streamen von Musik ist es auch möglich, dass Inhalte wie Songtitel, Namen von Alben und Künstlern, Albumcover und Zeitangaben auf dem Display von Airplay Lautsprechen angezeigt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass derlei Informationen in der iTunes-Bibliothek vorhanden sind.

Wer hat Airplay erfunden? Kurze Vorstellung des Unternehmens.

Die Erfindung von Airplay geht auf das Unternehmen Apple zurück, das seinen Hauptsitz in Kalifornien, USA hat. Apple gehört zu den großen Vorreitern und führenden Herstellern von Unterhaltungselektronik, Computern, Betriebssystemen und Anwendungssoftware. Hinsichtlich der Marktkapitalisierung war Apple im November 2011 zwischenzeitlich das wertvollste Unternehmen der Welt. Top Produkte sind iPad, iPhone, iPad und Mac.

Was braucht man für Airplay?

Voraussetzung für die Nutzung von Airplay ist entweder ein Mac mit iTunes 10.1, oder ein iPhone respektive iPod touch oder ein iPad mit iOS 4.2.

Wie funktioniert Airplay?

Alle empfangsfähigen Airplay-Geräte benötigen eine WLAN-Schnittstelle, da die Verständigung zwischen den Geräten über WLAN-Antennen erfolgt. Die Frequenzen von 2,4 und 5 Gigahertz werden im 802.11n WiFi-Netz gefunkt, wodurch Datenübertragungsraten  von bis zu 120 Megabits pro Sekunde erfolgen können. Die Airplay Empfängergeräte können vom Sender bis zu 90 Meter entfernt stehen, Voraussetzung sind geschlossene Räume.

Kann man mehrere Soundsysteme gleichzeitig streamen?

Zeitgleiche Versorgung von mehreren Soundsystemen mit Musik ist mit Airplay über iTunes problemlos möglich. Airplay-fähige Geräte können sich hierzu in verschiedenen Räumen befinden und iTunes überträgt dann die Musik an eine beliebige Auswahl von Geräten.

Bluetooth oder Airplay, was ist besser?

Was klangliche Qualitäten anbelangt liegt Airplay eindeutig vorn, denn im Gegensatz zu Bluetooth-Geräten gibt es keinerlei Abstriche hinsichtlich der Tonqualität. Die wesentlich schlechtere Musikqualität bei Bluetooth ist zurückzuführen auf die maximale Übertragungsrate von 2,1 Megabits pro Sekunde. Airplay liegt hier mit einer Rate von bis zu 120 Megabits pro Sekunde deutlich vorn. Ein weiteres Pro für Airplay ist die bidirektionale Verbindung – der Mac übernimmt neue Lautstärkeregelungen und Wiedergabesteuerungen vom Soundsystem. Außerdem kann Airplay auch mit seiner großen Reichweite von bis zu 90 Metern punkten, Bluetooth kommt da mit ca. 10 Metern nicht heran.

Was ist der Unterschied zwischen AirTunes und Airplay?

Airplay scheint zunächst einmal genauso zu funktionieren wie AirTunes, jedoch ermöglicht Airplay Streamen auch auf Geräte anderer Hersteller und nicht nur auf Applegeräte. Dank Airplay ist nun also eine AirPort Express Basis Station – wie bei AirTunes noch üblich – nicht mehr Grundvoraussetzung und verschiedene Hersteller können Geräte auf den Markt bringen, welche den Musik- bzw. Videostream direkt von einem iOS-Gerät oder Mac empfangen können. Des Weiteren ist es mit Airplay in Hinblick auf Apple TV nun auch möglich, Fotos und Videos von iOS-Geräten und vom Mac auf die Apple Set-top-box und von da aus auf den Fernseher zu übertragen.

Welche Hersteller unterstützen Airplay?

Airplay unterstützende Hersteller sind z.B. DENON, marantz, Bowers & Wilkins, JBL und iHome. Je mehr Einzug die Airplay-Technologie erhält, desto mehr Hersteller nehmen sich der Produkterstellung an. Auch Europas Marktführer für Lautsprecher-Systeme – Teufel – beteiligt sich nun mit dem iTeufel Air an dieser Entwicklung und auch Unternehmen wie Philipps ziehen nach.