Chromecast als AirPlay-Alternative?

Chromecast als AirPlay-Alternative

Erst kürzlich hat Google die Verfügbarkeit des Software Developer Kits für den Chromecast bekannt gegeben. Für diejenigen unter euch, denen der Name Chromecast gar nichts sagt, eine kurze Erklärung: Chromecast ist ein von Google produzierter Streaming-Media-Adapter, welcher per HDMI-Schnittstelle an den Fernseher angeschlossen wird und dann Audio und Video über Wi-Fi (WLAN) streamt. Weitere Infos dazu findet man unter anderem bei Wikipedia.

Das von Google zur Verfügung gestellte „Google Cast SDK“ ermöglicht die Bereitstellung von Drittanbieter-Apps zum Beispiel auch für iOS Geräte. Durch diese Entwicklung könnte sich der Chromecast als AirPlay-Alternative entwickeln, denn er ermöglicht einfaches Streaming beispielsweise von Videos oder Präsentationen an TV-Geräte oder allgemein an Displays. Betrachten wir das mal ein wenig genauer.

Chromecast, Googles HDMI-Stick, lässt sich durch die Bereitstellung des Software Developer Kits ab sofort vielseitiger nutzen. So bietet der Suchmaschinen-Riese mit den neuen Entwicklerwerkzeugen die Einbindung in Android- und iOS-Apps an. Dadurch könnten bald die ersten iOS-Apps mit der Streamingmöglichkeit „send to Chromecast“ analog zum Airplay-Streaming auf den Markt kommen. Auch für Chrome-Web-Apps lässt sich das SDK verwenden und steht damit plattformübergreifend für Google Webbrowser Chrome bereit. Alleine schon der günstige Preis (knapp 56 Euro bei Amazon), macht den Chromecast zu einer günstigen Alternative zum Apple TV.

Aktuell steht nur noch das Problem im Raum, dass keine Unterstützung von iOS- und OS X-Inhalten gegeben ist, dies sollte durch das neue SDK von Google demnächst aber auch nicht mehr der Fall sein. Denn Google erhofft sich durch die Veröffentlichung des Software Developer Kits eine Flut neuer Apps, die den Support auch für Apple-Nutzer stark erweitern. Man darf gespannt sein.
– – – –
Copyright Foto: Google